Montag, 26. August 2013

The Gray Death marches on!

Lang, lang ist's her, dass ich meinen letzten Blog-Eintrag verfasst habe. Die Gründe dafür? Sommer, Sonne, Sonnenschein natürlich! Und natürlich auch viele familiäre Verpflichtungen. Trotzdem bin in ich hin und wieder dazu gekommen, meine Battlemechs der Gray Death Legion weiter zu bohren, zu stiften und zu bemalen. Inzwischen verfügen auch Grays Marodeur und Tracy Kents heißgeliebter Phoenix Hawk über ihr "Tarnkleid".

Den P-Hawk musste ich aus verschiedenen Modellen rekonstruieren, da vom Original nur Rumpf, Beine und der rechte Arm mit dem vorgestreckten Large Laser übrig geblieben waren. Die Jump Jets und den linken Arm stellte mir mein Chapter-Kollege John MacAllister vom 36th Dieron Regulars freundlicherweise zur Verfügung, wobei der Arm ursprünglich von einem Feuerfalken-FLUM stammt.

Auch Grays Mech ist nicht orginal, da ich einen Marodeur II für ihn verwendet habe. Mag ein Stilbruch sein, aber irgendwie konnte ich mich nicht dazu durchringen, die Jump Jets abzufeilen. Die Figur war sowieso schon schwer genug zu montieren. Ich war ganz ehrlich nur einen Schritt davor, das Modell in halb zusammengebautem Zustand an die Wand zu pfeffern! So sehr ich den Marodeur als Design liebe, umso stärker hasse ich es, einen davon zu stiften. ARGH!

Von den 12 Mechs der 3025er-Kompanie der GDL, stehen jetzt noch Hassan Ali Khaleds Warhammer, Charles Bears Crusader und Davis McCalls Rifleman montiert und grundiert auf dem Setzkasten. Komplett fehlen je ein Stinger und ein Shadow Hawk. Aber gut Ding will bekanntlich Weile haben und Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut. So, jetzt schnell 2x 5 Euro ins Phasenschwein geworfen und den Rest des Taschengeldes für die beiden ausstehenden Figuren sparen. ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen