Samstag, 20. September 2014

Mal was anderes: Der Panzer IV F2 von innen, außen und in Bewegung!


Normalerweise veröffentliche ich in meinem Blog nur Bilder und Geschichten aus meinen Tabletop-Hobbies, jetzt aber habe ich mal was anderes: Fotos vom Panzer-Event Stahl auf der Heide 2014 in Munster, auf das mich Wargaming eingeladen hatte. Das ist deshalb besonders und bloggenswert, da ich dem wichtigsten deutschen Kampfpanzer des Zweiten Weltkriegs nicht nur von außen, sondern auch von innen und in Bewegung begutachten durfte!

Einmal einzusteigen und das beklemmende Gefühl der Enge nachzuempfinden das einen im Innenraum des Panzer IV erfasst, hatte ich mir lange schon gewünscht. Vor Jahren hatte ich bereits die Gelegenheit, in einem T-34-85 in Kubinka, Russland mitzufahren und war überrascht, wie geräumig dieser Tank doch ist. Man sollte bei der Gelegenheit erwähnen, dass ich mit meinem 1,90 m und rund 100 kg kein Zwerg bin, trotzdem konnte ich mich in dem T-34 problemlos bewegen.

Im Panzer IV ist das ganz anders: Unglaublich vollgestopft, um nicht zu sagen "verbaut" präsentiert sich das Rückgrat der deutschen Panzerwaffe der Jahre 1939-1945. Überall befinden sich Halterungen und Bauteile, ein Wechsel zwischen den Positionen innerhalb des Panzers dürfte selbst kleineren und schlankeren Menschen als mir schwer fallen, vor allem wenn der Kampfraum von Abgasen, Angstschweiß und Pulverdampf geschwängert ist.

Gott sei Dank ist das bei meinem kleinen Exkurs nicht der Fall gewesen, der F2 stand ganz entspannt auf dem Vorführgelände des Deutschen Panzermuseums Munster herum. Trotzdem stimmten mich die Worte eines Panzerfachmanns, der mich ein wenig herumführte sehr nachdenklich: "Panzer sind ganz tolle Geräte, so lange sie nicht getroffen werden". In diesem Sinne, gut dass Tanks auch nur ein Hobby für mich sein können.


Fahrer v.l. fotografiert.
Funker, in Richtung Fahrer.





Funker, in Richtung Fahrer
Sichtschlitz des Fahrers















Turm v.l., Richtschütze
Turm v.o., Kommandant











Vom Funker in den Turm, Ladeschütze mit Hülsensack (r.)
Funker, wenig Beinfreiheit















Funker, links Getriebe, rechts Heizkörper


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen